Seit vier Generationen weltweit ein zuverlässiger Partner

Weidmann Medical Technology setzt seit vier Generationen auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und eine offene Firmenkultur. Wir sind einer der führenden, unabhängigen Schweizer Spritzguss-Systemlieferanten für die Medizintechnik und -industrie. Unser Fokus liegt auf der Entwicklung von innovativen, technisch hochstehenden Kunststoffspritzguss-Komponenten. Unsere Kernkompetenz umfasst die Umsetzung von Produktideen, deren Industrialisierung und internationale Fertigung.

Kompetenz im Kunststoffspritzguss

  • Swiss Engineering und Produktdesign
  • Reinraumtechnologie bis ISO Klasse 5
  • Automation, Assembly und Packaging
  • Industrialisierung und Scale-up
  • Qualitätsprüfung mittels Inline-Kamera-Systemen
  • Hochvolumige Kunststoff-Consumables
  • Weltweite Organisation als Teil der Wicor-Gruppe

Plastics Solutions for Life Science

Unsere Produktionsstätten mit Reinräumen ISO-Klasse 7/8 in der Schweiz und Mexiko ermöglichen uns eine internationale Reichweite und ein gesundes Wachstum. Weidmann Medical Technology ist Teil der weltweit tätigen Wicor-Gruppe.

Die Wicor-Gruppe

Die Wicor-Gruppe ist seit 140 Jahren einer der weltweit führenden Anbieter von technischen Produkten und Dienstleistungen in den Geschäftsfeldern Medical und Electrical Technology. Weidmann Electrical Technology ist der globale Marktführer in der elektrischen Isolierung für Transformatorenhersteller und -anwender. Die Kernkompetenz ist die Entwicklung und Herstellung von massgeschneiderten Lösungen für Hochtemperaturanwendungen und zellulosebasierten Isolationssystemen.

Die Wicor-Gruppe beschäftigt über 2‘900 Mitarbeitende in rund 30 Produktionswerken und Dienstleistungszentren auf der ganzen Welt.

Weidmann Electrical Technology
Weidmann Medical Technology

Hauptsitz
Weidmann Medical Technology
Neue Jonastrasse 60
8640 Rapperswil
Schweiz
Routenplaner

+41 55 221 41 06
info-medical@wicor.com

Produktion in Bad Ragaz, Europa
Weidmann Medical Technology
Industriestrasse 96
7310 Bad Ragaz SG
Schweiz
Routenplaner

Produktion in Saltillo, Mexiko
Weidmann Medical Technology
Carr. Lib. Prof. Oscar Flores Tapia No. 304. Col. El Llano
25350 Arteaga, Coahuila
Mexico
Routenplaner

info-medical@wicor.com

Firmengeschichte

Im März 2017 wird die Produktionsstätte Weidmann Medical Technology North America eröffnet. Der Umzug des Werkes von Auburn (USA) nach Saltillo (Mexico) wird in Rekordzeit realisiert. Das 3‘200m2 grosse Werk verfügt über Reinräume ISO-Klasse 7.

2017

Die seit 1998 existierende Medical Business Area wird zu Weidmann Medical Technology AG, einer selbständigen Firma der Wicor-Gruppe. Die Division Automotive & Industrial wird an die amerikanische Techniplas-Gruppe verkauft.

2014

Erweiterung des Produktionswerks der Medical Division in Bad Ragaz, Schweiz. Die Fläche der Reinraumproduktion wird damit verdoppelt.

2008

Franziska Tschudi Sauber übernimmt die Führung der Konzernleitung der Wicor-Gruppe von ihrem Vater.

2001

Akquisition der Bruwag AG, Bad Ragaz, Schweiz. Bau eines neuen Produktionswerkes mit Reinraumfertigung für die Medical Division. 2006 fusioniert das Unternehmen mit Weidmann Plastics Technology AG in Rapperswil.

2000

Weidmann Plastics Technology integriert erfolgreich Mikrostrukturen (Nanotechnologie) in medizinische Komponenten für den Einsatz in Analyse- und Diagnosegeräten (Lab on a Chip).

1998

Dr. Felix Tschudi-Hubacher übernimmt die Geschäftsführung von seinem Vater. Die Tschudi & Cie. AG wird in das Weidmann-Unternehmen integriert. Überzeugt, dass Export alleine den wachsenden Kundenbedarf nicht decken kann, beginnt Felix Tschudi ein ehrgeiziges Programm zur internationalen Erweiterung des Weidmann-Geschäftsbereiches Hochspannungsisolation (später Electrical Technology).

1968

Hans Tschudi reist in die USA, um die erste Kunststoffspritzguss-Anlage zu erwerben.

1948

Als während des Zweiten Weltkrieges der Export von Hochspannungsisolation zusammenbricht, überlebt Weidmann dank dem Unternehmensbereich Plastics Technology. Die Komponenten aus Kunststoff (Ersatzwerkstoff), unter anderem für Gewehrschäfte und Telefongehäuse für die heimische Telekommunikation, sind gefragt.

1939-45

Jean Tschudis Sohn, der Papieringenieur Hans Tschudi-Faude wird mit der nötigen Umstrukturierung betraut. Er positioniert die H. Weidmann AG als erstklassigen Lieferanten von Spezialpappen auf Zellulose-Basis und Komponenten für die Leistungstransformer-Branche (Weidmann Electrical Technology). Er beginnt mit der Herstellung von Formteilen aus Duro- und später Thermoplasten für industrielle Anwendungen (Weidmann Plastics Technology).

1925

Dem Bankrott nahe wird das Unternehmen von einem Finanzkonsortium unter der Führung von Jean Tschudi-Klaesi, dem Besitzer einer kleinen Feinpappenfabrik aus Ennenda im Kanton Glarus, übernommen. Tschudi & Cie. AG stellt Spezialpappen für nichtelektrische Anwendungen, insbesondere Matrizenpappe für Druckplatten zum Einsatz von Rotationsdruck her.

1923

Heinrich Weidmann erwirbt die alte, mit Wasserkraft betriebene Stadtmühle in Rapperswil, Schweiz. Er gründet eine Pressspan- und Kartonfabrik und beginnt mit der Herstellung von Isolationsmaterialien für die noch junge Elektrotechnikbranche.

1877